Atlasverwertung ...

Eigentlich wollte ich ja heute noch was etwas nähen. Da ich aber erst spät aus der Arbeit raus bin und dann das Wetter sooooo herrlich war, bin ich am Balkon gesessen und hab mich ein wenig der Sonne erfreut und am derzeitigen Strickprojekt weitergearbeitet.

Irgendetwas wollte ich dann doch noch zeigen und so ist zumindest die Vorarbeit für ein kleines Projekt geleistet, dass bis Freitag fertig sein muss (was es wird zeige ich euch morgen, da hab ich dann mehr Zeit ;-)

Bei Frau Liebe (die ja den meisten mit ihren 7 Sachen, bei denen ich mich auch ab und an beteiligt habe, ein Begriff ist) gab es vor langem diese Anleitung zum Verschmelzen von Plastiktüten/-sackerln. Schöne Plastiksackerl hatte ich allerdings noch nie zu verarbeiten (vor allem da ich so weit wie möglich versuche die bösen Plastikdinger zur vermeiden).  


Für ein Nähprojekt brauche ich allerdings eine Buchseite, genauer gesagt eine Seite aus meinem alten Schulatlas. Um diese ein wenig stabiler/haltbarer zu machen habe ich das Prinzip der Plastiksackerln übernommen, da mir wenn ich es mit dem Laminiergerät bearbeiten würde zu steif wäre (ist im Grunde aber das gleiche Prinzip).


Damit nichts am Bügelbrett anklebt solltet ihr Backpapier unterlegen, das schmilzt nicht und hält Hitze gut aus. Dann die zu verschweißende Seite drauf legen und dann Folie und obendrau natürlich wieder Backpapier. 
Als Folie habe ich zwei Plastikarten ausprobiert: Einerseits Obstsackerl (in die man das Gemüse/Obst im Geschäft einpacken kann), da ich da aber nur eines hatte, musste für die Rückseite eine Klarsichthülle herhalten. 
Für diejenigen die das vielleicht auch ausprobieren wollen: Obstsackerln funktionieren zu diesem Zweck besser. Die Klarsichtfolie schmilzt schlechter und klebt zudem etwas am Backpapier.

Über die Schichten nun drüberbügeln. Am Besten hat es bei meinem Bügeleisen mit Stufe 2 funktioniert, aber am besten ihr startet mit geringer Hitze und falls das verwendete Plastik nicht schmilzt, dreht ihr die Hitze stufenweise hoch.

So sieht das nach dem Verschmelzen aus. Die Folie sollte etwas größer zugeschnitten sein als das zu verschweißende Papier, da es ein wenig schrumpft.


Und wie man hier gut erkennen kann, perlt das Wasser am Plastik ab ... somit erfüllt die vrschweißte Landkarte ihren Zweck, welcher das ist, dazu morgen mehr.

Jetzt ab damit zum Creadienstag. Ich schenk mir jetzt ein gutes Glas Wein ein und werde mir die erste Vorausscheidung fürs SongContest Finale ansehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!