Reife Paradeiser ...

Wenn etwas auf meinem Balkon gutt gedeiht, dann sind das Paradeiser. Jahr 1 mit Bepflanzungsversuchen-Stadtgarten ist ja noch nicht um, aber einige Dinge kann ich nächstes Jahr schon verbessern (GROSSE Pflanzgefäße sind so eine Sache), aber was auf jeden Fall wieder kommen wird sind Paradeiser.

Da ich aber nicht so viele auf einmal essen kann und zudem (ganz blöd) vor ein paar Tagen gelbe Paradeiser gekauft habe, wurde daraus Ketchup. Das geht super-easy, schmeckt hammermäßig und ist länger haltbar als die Paradeiser.

Ihr braucht: Paradeiser, Zwiebel, Knoblauch, Olivenöl, Balsamico, Kräutersalz (oder Kräuter und Salz) und Zucker

Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und im Olivenöl dünsten (sollte nicht braun werden)
Die klein gewürfelten Paradeiser dazu geben und köcheln lassen. Immer wieder umrühren, wenn alles  schon recht eingedickt ist Zucker, Salz, Kräuter dazu und ganz zu Schuss den Essig (der macht alles etwas haltbarer). Wie viel von allem müsst ihr selber abschmecken.

Dann durch ein Sieb passieren, in Gläser füllen und fertig.

Als nächstes werde ich mich an die Verarbeitung der Minze machen (oder ich lass sie nur trocknen und dann gibts eben Tee - die Version für Faule ;-)

Entschuldigt die Bildqualität es war spät und ich hatte nur mein Handy bei der Hand ...

1 Kommentar:

  1. Ketchup mache ich heute oder morgen auch noch, aber ganz anders :D.
    Vor zwei Jahren hatten wir so viele Tomaten (Paradeiser hat mir garnix gesagt ;)), daraus habe ich Tomatensauce gemacht. Die Gartenpeperoni habe ich auch noch reingematscht :D.
    Und aus der Minze machen wir jeweils Eistee. Ich bin gespannt was es bei dir geben wird.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!