Glühweinzeit ...

Es ist nicht wirklich kalt und die Weihnachtsmärkte haben auch schon wieder geschlossen. Der Grundgedanke hinter diesen Handschuhen waren zwar die Besuche dort, aber mit Muster hat das Projekt ein wenig länger gedauert. Kalt wird es heuer (Gott sei Dank für mich) auch nicht wirklich, aber einmal haben mir die selbstgestrickten Handschuhe schon gute Dienste geleistet, dazu gleich mehr ...

Anleitung wieder einmal von der wunderbaren Drops-Seite,wobei ich schlussendlich von der Anleitung nur Anschlag und die Anleitung zum Aufnahmen der Kappe genommen habe. Gestrickt wurde mit herrlich weicher Bio Merino Wolle vom Strick.Werk und an einem Muster habe ich mich auch wieder versucht.

Da das Finger stricken bzw. Fäden vernähen etwas an meinen Nerven zehren würde, habe ich die Finger ausgelassen und stattdessen wieder ein Bünden mit 1lks/1re gestrickt.

Das mit dem Muster muss ich noch etwas üben, aber ich bin trotzdem recht zufrieden mit mir. Ohne das Mitzählen und teilweise Auftrennen wegen Verzählen beim Muster, wäre das Projekt auch ziemlich schnell erledigt gewesen, ich bin aber der Meinung man muss sich immer wieder einmal selbst herausfordern.

Die Handschuhe sind kurz vor Weihnachten fertig geworden und durften daher auch zum vorweihnachtlichen Besuch in Nürnberg mit. Ich habe diese Stadt jetzt zum dritten Mal besucht und fahr gerne wieder hin. Der Christkindlesmarkt war jetzt nicht so nach meinem Geschmack (obwohl es die Feuerzangenbowle in sich hatte), dann doch lieber in den Altstadthof auf ein Rotes. Beim Fußballmatch Nürnberg - Schalke haben die Handschuhe dann gute Dienste geleistet, denn es war ar***kalt im Stadion, da verzichtet man sogar auf ein Bierchen und holt sich stattdesen einen Tee ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!