Patchwork für Faule ...

Vergangenes Jahr zum Toskana-Urlaub habe ich mir vorgenommen Hexagone mit der Hand zusammen zu nähen und damit dann den Bucheinband des Toskana-Reisetagebuches zu gestalten. Wirklich weit bin ich im Urlaub mit den Hexagonen nicht gekommen, da Handnähen ist doch um einiges mühsamer als ich gedacht hatte.

Hexagone handgenäht | Rückseite | freinaht.blogspot.com
Darum ist das Patchwork auch erst jetzt groß genug geworden um daraus die gewünschte Hülle zu machen. Allerdings noch immer nicht groß genug um ganz allein eine Buchhülle zu werden.

Hexagone handgenäht | Vorderseite | freinaht.blogspot.com
Irgendwie musste ich also beigen Stoff mit den Hexagonen verbinden. Da ich ja grundsätzlich faul bin und dieses Projekt möglichst schnell abschließen wollte UND noch nie so etwas gemacht habe, wurde erst einmal Google herangezogen, wie so etwas funktionieren könnte. Leider bin ich nicht fündig geworden und musste mir etas überlegen.

Hexagone handgenäht | Verbinden | freinaht.blogspot.com
Im ersten Versuch habe ich also den Hexagon-Teil auf ein Stück Stoff abgezeichnet, ausgeschnitten und versucht die beiden Teile miteinander zu verbinden. Hätte auch funktioniert, müsste aber auch mit der Hand genäht werden. Also eher nichts ...

Hexagone handgenäht | Applikation| freinaht.blogspot.com
Der zweite Versuch ist etwas "radikaler" - festgesteppt und appliziert. Leider haben sich dadurch ein paar Fältchen hervorgetan, die aber vermutlich schon aufgrund des Handnähens entstanden sind.

Hexagone handgenäht | Applikation| freinaht.blogspot.com
So gefällt mir die Sache schon ganz gut. Falls ich mich doch noch einmal dazu durchringe Hexagone zusammen zu nähen (denn aussehen tut das Ganze schon ganz gut) - hat jemand Tipps wie man den Stoff "eleganter" um den Hexagon-Teil bekommt? 

Die Hülle muss allerdings warten - für heute habe ich genug vom Nähen ;-)

Kommentare:

  1. Mit Hexagonen habe ich zwar noch nie selber gearbeitet, aber ich meine bei anderen sehen zu haben, dass die Kanten einfach mit unvollständigen Sechsecken geglättet werden. Das macht die Weiterverarbeitung dann leichter. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, ja das mit den unvollständigen Hexis habe ich gesehen, aber ich wollte einfach nicht mehr die Sechsecke mit den Händen nähen. :-)

      Löschen
  2. Ach ja, ich erinnere mich noch gut an mein Hexi-Kissen, das hat gefühlt auch ewig gedauert. Aber das Ergebnis lohnt sich, das sieht man ja auch bei dir!
    Ich finde ja, das du das genau so lassen kannst. Um noch ein bisschen eine Verbindung zwischen der Applikation und dem Untergrund zu schaffen, könntest du das ganze doch noch quilten. So zum Beispiel:
    https://www.pinterest.com/pin/521010250618843450/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das Kissen sieht gut aus - gequiltet habe ich es jetzt nicht, weil ich nur eine Buchhülle daraus gemacht habe - das zeige ich dann nächste Woche.

      Löschen
  3. http://blog.quiltmaus.de/2010/04/blumenswiese-freie-anleitung/#comment-33
    https://www.youtube.com/watch?v=wRY3IRB_ELY
    https://www.youtube.com/watch?v=px4r7OUcmNA
    Ich hoffe, diese links reichen Dir. Wenn nicht, bitte melden. LG Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui danke dir - ja die sind hilfreich - fürs nächste Mal
      liebe Grüße Steffi

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!