Gute Nacht im neuen Pyjama

Grundsätzlich bin ich ein Pyjama-Mensch. Natürlich habe ich auch einfach alte T-Shirts in der Schlafanzugschublade, aber lieber ziehe ich einen richtigen Pyjama an. Und aus diesem Grund zeige ich euch heute einen Zweiteiler.

Pyjama aus altem Leintuch | vonStephanie.at


Beim Durchblättern alter Burdas fiel mir die Ausgabe vom Dezember 2014 (Modell 123 & 132) in die Hand, in der ich den Schlafanzug-Teil markiert hatte. Das Schnittmuster war schnell abgezeichnet, allerdings ohne die Rüschen.

Pyjama | Schnittmuster Burda | vonStephanie.at

Verwendet habe ich den jetzt wirklich letzten Rest vom Leintuch, passt ja auch thematisch ganz gut zum Thema und wird so auch gleich zu einem ganz tollen Upcycling Projekt. Und ein weiterer Vorteil des Stoff-Upcyclings ist, dass das alte Leintuch so richtig schön weich ist - für einen Pyjama ja auch nicht verkehrt.

Pyjama | Hose Burda | vonStephanie.at

Die Passe mit der Hose hat mir ein wenig Kopfzerbrechen gemacht, denn damit die Spitze schön auf die Naht trifft, musste ich einmal auftrennen bis es so war wie es sein sollte. Leider, leider, ist die Hose zum Schlafen aber nicht sehr gemütlich. Kann auch nicht wirklich sagen warum, sie ist nur bereits wieder aussortiert.

Pyjama | Oberteil | vonStephanie.at

Dafür ist das Oberteil umso gemütlicher. Ein guter Schnitt für Pyjama-Oberteile befindet sich jetzt also in der Schnittmustermappe und einen gemütlichen für die Pyjamahose werde ich auch noch finden.

Pyjama aus Leintuch | vonStephanie.at

Und ihr so? Bevorzugt ihr einen Pyjama oder alte T-Shirts zum Schlafen?

Verlinkt: RUMS, Create in Austria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!